Bunte Eier und Oster-Lamperl

Im Pfarrkindergarten in Miesbach, bei der Lebenshilfe in Hausham und in der Erika Sixt Kindertagesstätte in Schaftlach haben sich die Kinder über die schönen Ostereier und Oster-Lamperl samt GZV-Miesbach-Fahnderl gefreut und uns wunderbare Bilder gemalt und gebastelt.

Obb. Bezirk- u. Kreisschau Rosenheim 2019/20

Einladung und Meldebogen für die Bezirksschau des BV Oberbayern und Kreisverbandsschau des KV Rosenheim mit Jubiläumsschau 50 Jahre GZV Steinhöring; angeschlossen sind die Jugendgruppen der Verbände sowie die Sonderschau des SV der Züchter der Böhmentauben

Zeitgleich und in Zusammenarbeit mit der 2. Offenen Oberland-Kaninchenschau des KZV B 138 Miesbach

Veranstaltungsort: Stallgebäude der Miesbacher Oberlandhalle
Veranstaltungszeitraum: Samstag, 4. Januar 2020 bis Montag – Heilig-Drei -König – 6. Januar 2020

PDF-Dokumente zum Download:

Meldeschluss: bis spätestens Montag, 2. Dezember 2019
Alle Details finden Sie in den PDF-Unterlagen.

WhatsApp+Image+2019-03-15+at+18.30.16.jpg

Vortrag von Sepp Lechner

am 5. April 2019 um 19 Uhr beim Rassegeflügel- und Vogelzuchtverein Freilassing-Teisendorf und Umgebung e.V.

GZV Miesbach jetzt auf Instagram

Wir sind seit kurzem auf Instagram vertreten unter und freuen uns über jeden, der uns folgt und die Fotos unserer Tiere mit einem Herzchen versieht.

Unsere Vereinsmeister 2018

Bei der Jahreshauptversammlung am 15. Februar 2019 wurden auch die Vereinsmeister 2018 der Jugend und der Senioren gekürt.

Wir freuen uns über die hervorragenden Zuchterfolge von Thomas Harant 1. Jugend-Vereinsmeister Hühner, Michael Wieser 2. Jugend-Vereinsmeister Hühner, Hedwig Kremsreiter 2. Jugend-Vereinsmeisterin Tauben und Luitpold Kremsreiter 1. Jugend-Vereinsmeister Tauben (Foto links) sowie Toni Eberl 2. Vereinsmeister Hühner, Klaus Eham 2. Vereinsmeister Tauben, Sebastian Schmidpeter 1. Vereinsmeister Hühner und Helmut Benda 1. Vereinsmeister Tauben (Foto rechts)..

Wir begrüßen unseren neuen Vorstand

Am 15. Februar 2019 wurde der bisherige Vorstand entlastet und unser neuer Vorstand – der in fast allen Postionen dem bisherigen entsprach – gewählt.

Unsere bisherigen Zuchtwarte, Wolfgang Barth für Geflügel und Walter Kiermeier für Tauben haben aus privaten Gründen ihre Ämter niedergelegt. Wir bedanken uns ganz herzlich für ihr Engagement in den vergangenen Jahren.
Für die aktuelle Vorstandsperiode sind Sebastian Schmidpeter für Geflügel und Herbert Bauer für Tauben in das Amt des Zuchtwarts gewählt worden. Beide sind sehr erfahrene Züchter.

Wir freuen uns auf zwei Jahre erfolgreicher Vereinsarbeit mit diesem tollen Team.
Alle Vorstandsmitglieder finden Sie hier.

V.l.n.r.: Helmuth Benda 1. Vorsitzender, Bettina Streit Internet, Johanna Hilscher Kassiererin, Martin Gast 1. Zeugwart, Horst Kremsreiter 2. Jugendleiter, Gottfried Gottbrecht 2. Revisor, Maria Lössl 1. Schriftführerin, Franz Heiß 2. Vorsitzender, Annemarie Riel, Ringwartin, Patricia Kremsreiter, 1. Jugendleiterin, Roswitha Benda, Öffentlichkeitsarbeit, Sebastian Schmidpeter Zuchtwart Hühner, Herbert Bauer Zuchtwart Tauben

V.l.n.r.: Helmuth Benda 1. Vorsitzender, Bettina Streit Internet, Johanna Hilscher Kassiererin, Martin Gast 1. Zeugwart, Horst Kremsreiter 2. Jugendleiter, Gottfried Gottbrecht 2. Revisor, Maria Lössl 1. Schriftführerin, Franz Heiß 2. Vorsitzender, Annemarie Riel, Ringwartin, Patricia Kremsreiter, 1. Jugendleiterin, Roswitha Benda, Öffentlichkeitsarbeit, Sebastian Schmidpeter Zuchtwart Hühner, Herbert Bauer Zuchtwart Tauben

Impftermine 2019

Wer seine Küken gegen Marek oder Kokzidien impfen möchte, hier sind die Termine von Dr. Heering

siehe auch www.tierarztpraxis-isenthal.de

Vortrag über Orloffs

Beim Stammtisch am 19.10.2018 hat Alex Donat einen tollen Vortrag über die Hühnerrasse Orloff gehalten. Vielen Dank Alex.

Hier ein paar Eindrücke.

Eindrücke vom Gockelwettkrähen

Schee wars

Änderung der Geflügelpestverordnung

von Dr. Michael Götz, Tier- und Artenschutzbeauftragter des BDRG

Die seit langem geplante Novellierung der Geflügelpestverordnung wurde durch den Bundesrat beschlossen. Im Gegensatz zu früheren Novellierungen wurden unsere bei etlichen Gesprächen vorgetragenen Einwände gehört bzw. werden in weiteren Auslegungen des Gesetzes ihre Umsetzung finden. Jedoch gibt es auch hier noch einiges zu tun und wir werden weiter versuchen müssen, unsere Position zu stärken.

Am 21.09.2018 hat der Bundesrat die 3. Verordnung zur Änderung der Geflügelpestverordnung beschlossen. Hierbei wurden viele notwendige Änderungen umgesetzt, für die sich der BDRG seit langem intensiv eingesetzt hat:

  • Tauben sind nicht mehr von der Geflügelpestverordnung betroffen. Sie wurden aus dem Begriff Vögel beziehungsweise Geflügel in der Verordnung herausgenommen. Es wird in der Begründung der Verordnung ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Tauben auch nicht mehr von Ausstellungsverboten durch Vogelgrippeausbrüche betroffen sind. Damit sollten Stallpflichten und Ausstellungsverbote von Tauben Geschichte sein.

  • In Bezug auf die Stallpflicht wurde jetzt die Möglichkeit geschaffen im Wege der Allgemeinverfügung bei Verhängung von Stallpflichten Netze oder Gitter zur Vermeidung des Wildvogelkontaktes für bestimmte Haltungen, zum Beispiel beim Rassegeflügel, zu ermöglichen. Allerdings wird die Maschenweite entsprechend einer EU Empfehlung auf 2,5 cm beschränkt.

  • Im Fall einer Feststellung von hochpathogener Vogelgrippe bei einem Wildvogel ist die Einrichtung eines Sperrbezirkes und Beobachtungsgebietes nicht mehr zwingend notwendig. Hier soll die bisherige Praxis umgekehrt werden, so dass nicht mehr jeder Wildvogelfund automatisch einen Sperrbezirk nach sich zieht.

Leider konnten wir insbesondere in Hinblick auf die Stallpflicht nicht alle für unsere Zuchten notwendige Änderungen erreichen, aber der BDRG wird hier mit allen Kräften weiterarbeiten, damit in Zukunft eine Übernetzung schon grundsätzlich gleichwertig ist und die Maschenweite auf eine schneelasttaugliche Größe erweitert wird. Entsprechende Beispiele und Begründungen hierzu wurden bereits mehrfach an die zuständigen Stellen gereicht.

Aus der Kinderstube

Chabo-Eltern mit 4 Yokohama-Küken